Teppiche in einer behindertengerechten Wohnung mit Hund

Je nach Verfassung benötigt man in seiner Wohnung freie und ebene Flächen, um sich beispielsweise mit einem Rollator ungehindert bewegen zu können. Aber auch bei einer Fußhebeschwäche kann ein Teppich schon hinderlich werden, wenn die Kanten etwas hochstehen.

Eine Wohnung mit glatten Böden ist natürlich viel einfacher sauber zu halten, als eine Wohnung mit vielen Teppichen. Hat man aber einen Hund, gar einen Servicehund, sind Teppiche mehr oder weniger ein Muss.

Hunde lieben es bequem

Hunde schlafen viel, häufig eher im Standby als wirklich fest. Sie liegen stundenlang auf dem Boden oder in ihrem Korb, immer mit einem Ohr oder Auge bei ihrem Zweibeiner, und sind sofort zur Stelle, wenn es etwas zu tun gibt. Im Sommer liegen Hunde auch gerne mal auf dem glatten kalten Fliesenboden, um sich abzukühlen. Eigentlich bevorzugen sie aber weiche Plätze. Und die sollten immer nahe am Geschehen sein.

Teppiche nicht nur für den Hund

Hunde lieben es, nicht nur ihren Korb als Rückzugsort zu haben, sondern verschiedene Möglichkeiten, um sich hinzulegen und entweder ganz aus dem Geschehen heraus zu sein oder doch noch dabei.

Ein flauschiger Teppich für den Hund ist daher eine gute Anschaffung und verwöhnt den Vierbeiner, der sich über einen solchen Platz sehr freut und ihn sicher häufig nutzt. Mit einem Teppich, den man dem Hund zur Verfügung stellt, gibt man ihm einen Raum, der ihm gehört und auf dem er sich ausruhen kann und in Ruhe gelassen wird, bis er wieder arbeiten muss und dafür gerufen wird.

Hat man jedoch Bedenken hinsichtlich einer Stolperfalle, die durch den Teppich geschaffen wird, sollte man genau darauf achten, welchen Teppich man aussucht. Die Teppiche von Trendcarpet sind von sehr hoher Qualität, dabei aber günstig. Trendcarpet bietet verschiedenste Teppiche, Kinderteppiche finden Sie hier genauso wie Wohnzimmerteppiche oder einen Hochflorteppich, auf dem sich der Hund ausgiebig entspannen kann. Diese Teppiche findet man bei Trendcarpet unter dem Logo FEELGOOD.

Teppiche müssen glatt liegen

Teppiche, die sich an den Kanten aufstellen und nicht glatt liegenbleiben, sind natürlich Stolperfallen. Hier muss man auf gute Verarbeitung achten. Hochflorteppich sollten nicht auf den Laufwegen innerhalb der Wohnung liegen, damit man bei Laufunsicherheiten nicht darüber stolpert oder mit einem Rollator daran hängenbleibt. Teppiche mit flachem Flor können mit doppelseitigem Teppichklebeband am Boden fixiert werden. All dies trägt dazu bei, dass die Teppiche glatt liegen und nicht verrutschen. Die Teppiche von Trendcarpet sind so gefertigt, dass sie sich gut auslegen lassen. Die Beschichtung der Rückseite lässt sie da liegen, wo sie liegen sollen, sodass sie nicht verrutschen.

Hunde lieben Suchspiele – auch auf Teppichen

Hunde sind von Natur aus Nasenarbeiter. Ein Servicehund ist darauf trainiert, dem Menschen bei seinem Alltagsleben zu helfen. Je nach Ausrichtung muss er dabei auch Nasenarbeit leisten, beispielsweise als Diabetiker-Warnhund. In seiner Freizeit ist aber auch ein solcher Hund begeistert dabei, wenn er Schnüffelspiele machen kann. Auch dazu eignet sich ein Hochflorteppich gut. In der flauschigen Oberfläche lassen sich gut entweder Gegenstände, die der Hund am Geruch erkennen kann, oder Leckerchen verstecken. Je öfter man das macht, desto schwieriger wird es natürlich für den Hund, denn dann riecht fast der ganze Teppich mehr oder weniger intensiv nach den zu suchenden Zielen. Findet er dann das Gesuchte, bekommt er ein großes Lob oder kann die erspürten Leckerbissen fressen.

Fazit

Auch wenn man in einer behindertengerechten Wohnung sparsam mit Teppichen sein sollte – für einen Hund sind sie ein willkommener Luxus, für den Menschen eine Augenweide und Fußwellness!

admin